MenüMenü
Gästebuch von www.kuehnhaide.de

Eintrag 49 vom Sonntag, der 10. September 2017 um 07:28 Uhr
von Steve Fleischer aus Hong Kong
Mein Großvater, Max Arno Fleischer, wurde im Januar 1900 in Kühnhaide geboren. Seine Mutter war Emma Lina Hunger (und ihre Mutter war Ernestine Eleonore Bräuer). Ich möchte diese Familienverbindungen so verfolgen, wenn jemand helfen kann, können Sie mich per E-Mail an sfleischer@gmail.com schicken. Vielen Dank.

Eintrag 48 vom Samstag, der 19. November 2016 um 11:17 Uhr
von Christian Gloess aus Chemnitz
Ich warte nun schon seit Ende August, dass Romeo Bräuer sich mal bei mir meldet. ;-)
Mein Ancestry-Stammbaum hat bald die 4000-er-Marke erreicht. Aus Kühnhaide stammt Urvater Gottlob Freyer, der 1778 noch in Kühnhaide wohnte. Ich hätte u.a. gern gewusst, wo die "Freier-Mühle" war oder noch ist? Ein direkter verwandtschaftlicher Zusammenhang zur "Freier-Bande" ist SEHR wahrscheinlich. Beim erreichten Erkenntnisstand ist davon auszugehen, habe ich herausgefunden, dass bei der Verhaftung der "Freier-Räuber" in Kühnhaide 1755 zwei Marienberger Kürassiere, die in Rübenau wohnten, mitwirkten. Sie hießen Glöß und Kreher und hatten sehr wahrscheinlich zwei "Zweitberufe": Bauer und Waldräuber. ;-)
Sehr wahrscheinlich haben genau diese beiden auch den Dürren Schneider in dem Zuge mal "abgefehmt". Der betreffende Glöß-Kürassier stammt direkt ab von meinem Namenslieferanten Lorenz Clös und sein Vater George Klöß siedelte sich ca. 1700 in Rübenau-Einsiedel an.
Zuletzt habe ich intensiv nach der Herkunft meines Namenslieferanten geforscht und kam nun bis nach Thüringen. Mein frühester Namenslieferant war der schon genannte Lorenz Clös, der 1651 in Dörnthal als Ortsrichter erwähnt wird. Er stammt aus Clöswitz bei Schloß Kochberg und diente ursprünglich da als Reisiger für Friedrich den Weisen. Sein direkter Vorgesetzter war offenbar Georg Spalatin, der 1521 die Entführung Martin Luthers auf die Wartburg organisierte. Anführer der Reisigen-Truppe dieser "geheimen Unternehmung" war sehr wahrscheinlich ein livländischer Ritter, der damals noch den Nachnamen Engelhardt führte und zur Belohnung und auch zu seinem Schutz vor kaiserlicher und päpstlicher Strafverfolgung den Adelsnamen Berbisdorf erhielt.
Wer zum Thema mit mir Informationen austauschen kann und möchte, meldet sich bitte per eMail direkt bei mir. Michael Dietz wird dabei sicher gerne helfen, wenn das nötig ist. ;-)

Eintrag 47 vom Donnerstag, der 08. September 2016 um 18:24 Uhr
von Harald Hermann aus Marienberg
Werner Lorenz gründete bereits 1946 seinen Betrieb die "Beleuchtungskörperfabrikation Werner Lorenz, Kühnhaide" In den 60-iger und 70-iger Jahren hatte der Betrieb mit Heimarbeitern über 80 Beschäftigte und war somit einer der größten Arbeitgeber in Kühnhaide. Für mich unverständlich weshalb das ignoriert wird. Bis 1972 war das ein reiner Privatbetrieb ohne Staatliche Beteiligung. 1972 kam dann die Zwangsverstaatlichung, war noch einige Jahre selbständig und firmierte unter der Bezeichnung "VEB Leuchtenbau Kühnhaide".Dieser wurde 1986 Zweigbetrieb des Kombinates "Ferguna-Leuchten Annaberg" bis 30.06.1990. Dies war ein kurzer Abriss eines nicht unbedeutenden Betriebes in Kühnhaide.
Glück auf!
Harald Hermann

Eintrag 46 vom Montag, der 13. Juni 2016 um 10:32 Uhr
von Carsten aus Leipzig
Schön gemachte Webseite mit vielen Informationen, Angeboten und Möglichkeiten. Kühnhaide ist eine Reise wert! Weiter so. Viel Erfolg!

Viele Grüße ins Erzgebirge
- www.parken-pelz.de -

Eintrag 45 vom Mittwoch, der 10. Dezember 2014 um 22:50 Uhr
von Harald Hermann aus Marienberg
an Dietmar Schreier Dresden

<<< Einträge: 49 bis 45 von 49 >>> 44 bis 40
Anzeige
deutsche doggen zuechter welpen + Gaststaette in Seiffen * Fewo Erzgebirge ~ Ulbricht Seiffen - Aussenschwibbogen #
Neuer Eintrag:
Name:
E-Mail:
Ort:
Betreff:
Nachricht:


Ein kostenloses Gästebuch von porstmann.com! Admin-Bereich
Home Impressum Datenschutz